Umfrage zur Lebensqualität in Oberdorf

3. April 2022

Umfrageresultate

Sind unsere Einwohner/innen zufrieden mit der vorhandenen Infrastruktur und der Lebensqualität, die unser Dorf zu bieten hat? Gibt es Verbesserungspotential?

Im Oberdorfletter 2/2022 haben wir eine Umfrage zur Lebensqualität in Oberdorf durchgeführt. Vom 22.2.2022 bis 22.3.2022 haben 59 Personen online auf unsere 6 Fragen geantwortet. Wir danken ganz herzlich für die Teilnahme.

Wie in Aussicht gestellt, informieren wir Sie mit einer Zusammenfassung der Umfrageresultate. Nachlesen können Sie zudem die genannten Anregungen für Projekte und Ideen, welche die Lebensqualität in Oberdorf noch weiter steigern könnten.

Frage I: Was halten Sie von der Idee eines gemeinnützig organisierten Dorfcafés im Ernst Burrenhaus?

Frage II: Machen für Sie externe Arbeitsplätze oder Besprechungsmöglichkeiten (Co-Working Space) im Dorf Sinn?

Frage III: Wäre es für Sie interessant, Zugriff zu einem gemeinsam genutzten Fahrzeug zu haben (Carsharing, Mobility-Standort)?

Frage IV: Was halten Sie von einer Plattform, auf welcher man Partner aus dem Dorf für gemeinsame Freizeitkaktivitäten suchen und finden könnte?

Frage V: Was halten Sie von einer Platform zum Thema Oberdörfer/innen helfen Oberdörfer/innen?

Frage VI: Sehen Sie andere Projekte, die die Lebensqualität im Dorf aufwerten könnten?

  • Generell würde es sich lohnen die Plattform Crosseity.ch als digitalen Dorfplatz zu evaluieren. Darauf könnten sogleich Option 4&5 realisiert werden, aber auch die Organisation/den Betrieb eines gemeinsam Dorf Cafés oder die Buchung von Coworking Spaces wären wahrscheinlich möglich.
  • Spielgruppe auch indoor.
  • Vita Parcours oder ähnliches, Flomis, „kindersicherer“ Dorfplatz/Treffpunkt (z. b. Zaun, wenn an Hauptstraße)
  • Statt Mehrfamilienhäuser ein neues Einfamilienhausquartier mit Vorkaufsrecht für Oberdörfer realisieren. Ich weiss, verdichtetes Wohnen ist das Ziel aber es gibt durchaus Land dafür, ohne zu zersiedeln…
  • Weitere Bänklis auf dem Höhenweg würden super Begegnungsplätze bieten. Ich konnte dort schon viele schöne Momente geniessen – nur fehlen halt vielmals Sitzgelegenheiten – 1 Bänkli genügt eben nicht immer!
  • Mir fehlt die Bäckerei.
  • Überquerung Weissensteinstrasse sicherer machen!
  • Vereine: Viele Vereine, aber wenig Quer- Kommunikation (ev. braucht es hier „Raum für Austausch“.
  • Neuankömmlinge: Dorfrundgang als Führung mit Geschichte (könnte mir vorstellen, dass Pensionierte sowas gerne machen würden.
  • Ferienpass: Mehr Angebote im Dorf. Es ist nicht jeder Familie möglich Taxidienst nach Solothurn zu machen und gleichzeitig kleine Kinder zu betreuen.
  • Ideen: Kinder lernen Bus fahren, Fahrrad fahren, Inline skaten, Gemüse pflanzen, Bauernhöfe kennen lernen.
  • Bitte mehr Ressourcen bereitstellen für Dorfaktivitäten.
  • Wenn eines der bereits vorgeschlagenen Projekte umgesetzt wird haben wir schon viel gewonnen.
  • Erweiterte Recycling-Sammelstelle wie im Werkhof Langendorf für Karton.
  • Weiterführen des Oberdorfletters
  • Malatelier, Chor, Menschen, die einfach zusammen musizieren möchten. Stellen für altes Brot auf der Website publizieren. Angebote nicht nur für Familien, sondern auch für Senioren und Paare anbieten. Theatergruppe bilden.
  • Finde es ein Armutszeugnis, dass wir keine Weihnachtsbeleuchtung haben. Sollten uns mit L‘dorf zusammen tun für Entsorgungsstelle.
  • Karton Container wäre etwas sehr Wichtiges.
  • Bin am 1.5.21 zugezogen, habe eine Dorfbegehung vermisst, wie das einmal im Jahr für Neuzuzüger in andern Orten geschieht, so wie eine kleine Führung durch Ort und Geschichte…
  • Wir haben zwar eine Waldspielgruppe, aber man könnte doch zum Beispiel im Ernst Burren-Haus auch eine Spielgruppe einrichteten. Zusätzlich zu der Waldspielgruppe oder abwechselnd, ich weiss nicht wie die Leiter und Leiterinnen der Spielgruppe das einrichten könnten. Früher gab es eine Spielgruppe im Gemeindehaus in der obersten Etage, ich denke so etwas würde Anklang finden, diese war auf jeden Fall auch sehr gut besucht.
  • Zum Beispiel einmal im Monat einen Mittagstisch mit Anmeldung für Alleinstehende & Senioren ab 65 Jahren. Die Daten könnten in einem Jahresprogramm festgelegt werden. Mit Anmeldung und einem Preis pro Person inkl. Essen.
  • Ein Jass -, oder Spielnachmittag in den Wintermonaten, z.B. Oktober – April einmal pro Monat.
  • Wir fänden es sehr sinnvoll und würden uns freuen, wenn die Seilbahn Weissenstein mind. 1 x pro Woche unter der Woche bis später abends fahren würde. Berufstätige haben sonst unter der Woche kaum die Möglichkeit, schade.
  • Nein, aber die ideen des forums finde ich SUPER :-)!
  • FC Oberdorf
  • Regelmässige Plastik- Sammlungen wären sinnvoll, z.B. 1 x Monat. Sonst bringen alle ihren gesammelten Plastik direkt zu Neuenschwander AG in Lohn-Ammannsegg, was ökologisch nicht sinnvoll ist
  • Einbezug von Kindern und Jugendlichen

Ähnliche Beiträge

Oberdorfletter 2/2022

Oberdorfletter 2/2022

2. Ausgabe des erfolgreichen Oberdorfletters Nach dem gute Echo auf unseren ersten Oberdorfletter im letzten Jahr haben wir uns entschieden, eine...

mehr lesen